Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: 100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet

Seit knapp einem Monat gibt es mit Oreo eine neue Android-Hauptversion, die aber nur für vereinzelte Geräte zur Verfügung steht. Wie so oft nach dem Erscheinen neuer Android-Hauptversionen dauert es auch bei Oreo noch, bis es eine nennenswerte Verbreitung erfährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Oreo-Plattform wird noch nicht aufgelistet.
Die Oreo-Plattform wird noch nicht aufgelistet. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Die aktuelle Android-Hauptversion ist dabei nicht aufgeführt, weil zu wenig Geräte damit ausgestattet sind. Google selbst gibt an, dass nur Android-Versionen aufgeführt werden, die mindestens auf 0,1 Prozent der eingesetzten Geräte laufen. Android 8.0 alias Oreo erreicht demnach nicht einmal diese 0,1 Prozent. Die neue Android-Hauptversion ist vor knapp einem Monat erschienen.

Stellenmarkt
  1. Hines Immobilien GmbH, Berlin
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Auch die vorletzte Version fristet weiterhin ein Nischendasein und mehr als 98 Prozent der Geräte laufen mit einer veralteten Android-Version. Denn der Anteil von Android 7.1 alias Nougat hat sich innerhalb eines Monats gerade mal von schwachen 1,2 Prozent auf 1,6 Prozent erhöht. Etwas besser sieht es mit Android 7.0 aus, hier hat sich der Anteil auf 14,2 Prozent erhöht. Noch vor einem Monat lag der Nougat-Anteil bei 12,3 Prozent.

Marshmallow bleibt stark

Beide Nougat-Versionen kommen zusammen derzeit auf einen Anteil von 15,8 Prozent, im Vormonat waren es 13,5 Prozent. Die klar dominierende Android-Version ist weiterhin Marshmallow, sie hat sich allerdings minimal in der Verbreitung verringert. Der Anteil von Geräten mit Android 6.0 ging von 32,3 Prozent auf 32,2 Prozent zurück.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2332,2 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2221,7 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1915,1 Prozent
Android 7.0 alias Nougat2414,2 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop217,1 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean173,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean162,4 Prozent
Android 7.1 alias Nougat251,6 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,0 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,6 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,6 Prozent
Android-Verbreitung - September 2017 (Quelle: Google)

Auch Lollipop verliert leicht und bleibt erneut unter der 30-Prozent-Marke. Beide Lollipop-Versionen haben einen Gesamtanteil von 28,8 Prozent, im Vormonat waren es 29,2 Prozent. Dabei entfallen 21,7 Prozent auf Android 5.1 und 7,1 Prozent auf Android 5.0.

Ganz alte Android-Versionen sacken ab

Der Anteil von Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich von 16 Prozent auf 15,1 Prozent weiter verringert. Das gilt auch für die Jelly-Bean-Plattform, die immer weiter an Bedeutung verliert. Alle drei Jelly-Bean-Versionen kommen auf einen Anteil von 6,9 Prozent - vor einem Monat lag der Anteil noch bei 7,6 Prozent.

Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich sowie Android 2.3 alias Gingerbread liegen mit 0,6 Prozent gleichauf und verloren beide 0,1 Prozentpunkte.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 4. und 11. September 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

balanceistische 14. Sep 2017

Man ist immer veraltet, wenn man danach geht.

Der Held vom... 14. Sep 2017

Es gibt nun einmal kein Mittel, dass 100% aller Bakterien entfernt und es gibt kein...

KruemelMonster 14. Sep 2017

Vielleicht meint er den Bericht? https://www.golem.de/news/android-backdoor-schwere...

JTR 14. Sep 2017

Die Frage ist nun: Welcher Krieg ist gemeint ;) Krieg ist immer, also ist immer vor dem...

david_rieger 14. Sep 2017

Dein Handy hat also erwiesenermaßen dazu geführt, dass "Oreo" über die 0,1%-Hürde...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /