Abo
  • Services:
Anzeige
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen.
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen. (Bild: Zitis)

Zitis: Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten

Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen.
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen. (Bild: Zitis)

Der Chef der neuen Behörde Zitis betrachtet IT-Sicherheit vor allem als ein Managementproblem. Seine Codeknacker sollen Verschlüsselung zwar brechen, aber Kommunikation nicht unsicher machen. Bevor er bei Zitis anfing, arbeitete er 25 Jahre lang für den Bundesnachrichtendienst.

Der Chef der neu gegründeten Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis), Winfried Karl, will keine Sicherheitslücken auf dem Schwarzmarkt ankaufen, wie er bei einer Rede sagte. Es sei "nicht Aufgabe von Zitis, Kommunikation unsicher zu machen", sagte der ehemalige kommissarische Leiter der Abteilung Technische Aufklärung beim Bundesnachrichtendienst.

Anzeige

Zitis soll seinen Auftraggebern aus der Bundesverwaltung beim Entschlüsseln von Nachrichten helfen, aber auch Methoden im Bereich digitale Forensik, Telekommunikationsüberwachung und in der Spionageabwehr entwickeln. Auch die Auswertung von Big-Data-Analysen könnte Teil des Aufgabenportfolios von Zitis werden, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Zitis will keine Sicherheitslücken schaffen

Karl sagte, dass Zitis keine Sicherheitslücken "schaffen werde", diese würden ohnehin "seit Jahren" existieren. Ob Karl damit auf Vorwürfe gegen die NSA anspielt, dass diese Verschlüsselungsverfahren gezielt geschwächt hätte, ist unklar.

IT-Sicherheit sei vor allem ein Managementproblem, sagte Karl weiter. Dass es ein Problem ist, wenn Sicherheitslücken über Jahre nicht geschlossen werden, zeigte zuletzt Wanna Cry - wo weltweit Rechner infiziert wurden, weil eine kritische Schwachstelle im SMB-Protokoll nicht behoben wurde.

Karl ist sich sicher, dass Zitis auf lange Sicht genügend qualifizierte Mitarbeiter gewinnen könne und ein attraktiver Arbeitgeber sei. Denn anders als bei anderen Behörden hätten Mitarbeiter bei Zitis Zeit für Grundlagenforschung. Eine andere "Behörde wie das BKA wird sich im Notfall der aktuellen Lage unterordnen müssen.". Ob dieser Umstand allein ausreicht, um Mitarbeiter anzuwerben, wird sich zeigen. Von den rund 400 geplanten Stellen sind derzeit rund 20 besetzt - das sind immerhin schon 12 mehr als im Juni.

Karl hatte, damals noch unter seinem Kürzel W.K., mehrfach im NSA-Untersuchungsausschuss ausgesagt. Dort sagte er zur umstrittenen Operation Eikonal: "Die Enttäuschung war groß bei den USA, wie ernst wir das mit dem Grundrechtsschutz genommen haben."


eye home zur Startseite
s10 17. Sep 2017

Naja. Ich kenne Leute, die arbeiten beim BKA und MAD in ähnlichen Positionen. Die...

User_x 14. Sep 2017

typisch. man verwaltet sich zu tode bevor man überhaupt anfängt.

jake 13. Sep 2017

dass in deutschland bornierte alte männer unser steuergeld aus dem fenster werfen (400...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  2. SAACKE GmbH, Bremen
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein II: The New Colossus PC 29,97€, Call of Duty: WWII PC 36,97€, FIFA 18 PC 34...

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Also wieder nur umbauten

    thinksimple | 23:51

  2. Re: RAM-Geschwindigkeit?

    grorg | 23:50

  3. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    Teebecher | 23:50

  4. Re: Richtig so, FDP!

    teenriot* | 23:42

  5. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    FrankGallagher | 23:42


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel